Geschichte des Hauses

Das Hotel Zentral wurde in seiner heutigen Form von der Familie Heissenberger im Jahre 1908 erbaut und in der Silvesternacht desselben Jahres eröffnet. Es war damals eines der modernsten Hotels mit elektrischem Strom, Aufzug usw.  Im Jahre 1962 wurde – nach verschiedenen Schwierigkeiten – das Haus von der Volksbank zur Versteigerung gebracht.

kaiserliche_parade

Da ein Verspechen der Volksbank dem Erbauer gegenüber bestand, das Haus als Hotel- und Gastronomiebetrieb weiterzuführen, wurde auch der Vater des jetzigen Besitzers Günter Schwartz, Josef Schwartz, zur Besichtigung eingeladen. Es bestand kein großes Interesse seitens der Mitbieter, da das Haus in sehr schlechtem Zustand war. So erwarb es Josef Schwartz ohne Bargeld, nur mit einem Kredit der Volksbank. Neben den Kreditrückzahlungsraten für den Kaufpreis mussten auch noch zusätzlich Mittel für dringend notwendige Renovierungen, wie Heizung, Lift, Dach und Fassade aufgebracht werden, was nur durch Fleiß und persönlichen Einsatz der ganzen Familie zu bewerkstelligen war.

hotel-mit-markt-alt

1980 übernahm Günter Schwartz das Hotel von seinem Vater. Der wiederrum übergab 2015 das Hotel seiner Tochter Eva-Maria Holzbauer-Schwartz.  Sie führt das traditionelle Haus mittlerweile in der dritten Generation.
In den letzten Jahren wurden alle Zimmer komplett renoviert und auf den letzten Stand gebracht, um eine solide 3-Stern-Qualität zu garantieren. Die Tradition des Hauses als gutbürgerliches Familienhotel direkt im Zentrum der Stadt wird weiter gepflegt.

Familie_Schwarz

Und steht damit für Beständigkeit und Erfolg im mittelständischen Unternehmertum der Region.
100 Jahre schließlich prägt das Haus Nr. 27 das Bild des wiener Neustädter Hauptplatzes. Im Jugendstil der Jahrhundertwende errichtet, galt es als eines der modernsten Häuser am Platz, da es zu dieser Zeit bereits über elektrischen Strom im Gesamten Gebäude verfügte.